Im Gegensatz zu individuellen Polstermöbeln ist die Entwicklung eines kubischen Polstermöbelbaukastens nicht nur eine konzeptionelle, sondern vor allem auch eine programmatische Herausforderung.

Sämtliche Teile wie Sitzkissen, Rückenkissen, Seiten- bzw. Armteile und Unterbauten müssen so gestaltet sein, dass sie beim »beliebigen« Zusammenstellen eines individuellen Sitzmöbels immer perfekte, ästhetische Verhältnisse zueinander haben.

Zusammen mit den zugeordneten Trägerteilen wie Bügel, Füße, Sockel, Rahmen oder Drehteller muss die Komposition am Schluss »sitzen«, proportional überzeugen und begeistern.

Mit Athena ist uns das gelungen.